Die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle der Fotografin erteilten Aufträge. Sie gelten als vereinbart, wenn ihnen nicht umgehend widersprochen wird.

“Lichtbilder” im Sinne dieser AGB sind alle von der Fotografin hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder Medium sie erstellt wurden oder vorliegen (Negative, Dia-Positive, Papierbilder, Still-Videos, elektronische Stehbilder in digitalisierter Form usw.). Sonderabsprachen, die von den Geschäftsbedingungen abweichen, werden nur anerkannt, wenn eine schriftliche Bestätigung vorliegt.

Für die Herstellung der Lichtbilder wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer berechnet; Nebenkosten (Reisekosten, Modelhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiomieten etc.) sind vom Auftraggeber zu tragen. Rechnungen sind sofort ohne Abzug zahlbar. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder Eigentum der Fotografin.

Hat der Auftraggeber der Fotografin keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen hinsichtlich der Bildauffassung, sowie der künstlerisch technischen Gestaltung ausgeschlossen.

Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Aufnahmeproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Die Fotografin behält den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.

Der Erwerb der Fotos beinhaltet beschränktes Recht, d.h. die dem Auftraggeber überlassenen Aufnahmen sowie Dateien dürfen nur für private Zwecke verwendet werden, unter Angabe des Copyright auch für die Eigenwerbung und Selbstdarstellung wie z.B. für eigene Internetpräsenz.

Eine kommerzielle Verwendung der Aufnahmen durch den Auftraggeber oder Dritte bedarf einer vorherigen schriftlichen Zustimmung der Fotografin.

Der Auftraggeber erklärt sich mit einem zu unterzeichnenden Vertrag unwiderruflich damit einverstanden, dass die durch die Fotografin produzierten Bilder ohne zeitliche, örtliche und inhaltliche Einschränkung durch die Fotografin verwendet und veröffentlicht werden dürfen.

Wird die übliche volle Rechteübertragung auf die Fotografin auf Wunsch des Auftraggebers eingeschränkt, wird die Fotografin einen branchenüblichen Aufpreis erheben. Die Höhe der Summe variiert und richtet sich nach jeweiliger Art des Fotoshootings.